zum Inhalt

Tests im Direktmarketing

Methode · Management · Erfolgsorientierung

Gästebuch

Haben Sie Fragen, Anregungen, Diskussionsbeiträge? Tragen Sie sich ein!

Paul Spater 29.08.2013, 08:05 Uhr
Guten Tag Herr Schöberl,

eine Frage zu AB Test, bei dem ich nur den Preis variiere. Die Sales sind einfach zu vergleichen - wenn ich nun aber anstatt Sales dem Umsatz oder den Gewinn vergleichen will, nehme ich dann die EURO-Werte anstatt Sales? (Und betrachte somit 1€=1Conversion, als ob der User mit dem Portemonnaie abgestimmt hätte?)

Mit freundlichen Grüßen

Paul Spater
Markus Schöberl 21.09.2009, 18:24 Uhr
Guten Tag Herr Barthl,

meinem kleinen Rechenprogramm liegt ein Chi-Quadrat-Testverfahren zu Grunde. Ich meine, wenn Sie die Gültigkeit der Ergebnisse bezweifeln, dass Sie vielleicht am besten ein beliebiges Lehrbuchbeispiel nachvollziehen sollten. Sie werden sehen, dass die Ergebnisse passen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Markus Schöberl
Benjamin Barthl 16.09.2009, 11:40 Uhr
Guten Tag,

welches Testverfahren legen Sie Ihrem Signifikanztest auf Ihrer Seite zu Grunde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Ergebnisse auch nur im geringsten Gültigkeit besitzen.

Mit freundlichen Grüßen
Benjamin Barthl
Markus Schöberl 02.03.2006, 21:53 Uhr
Sehr geehrter Herr Leonhardt,

Sie können meinem Tool zur Berechnung von Stichprobengrößen ruhig vertrauen. Sie müssen nur daran denken, dass die wesentliche Vorgabe für die Berechnung von Ihnen selber kommt: die erwartete Responsequote. Wenn Sie da arg danebenliegen, dann kann natürlich auch die Berechnung nicht hinhauen. Im Zweifel lieber von zu geringen Quoten bzw. geringen Unterschieden zwischen den beiden Testgruppen ausgehen. Dann berechnet das Tool eher große Gruppen.

Was ganz sicher ist: eine pauschale Menge für Mailingtests kann man unabhängig von den erwarteten Quoten in keinem Fall sinnvoll benennen. Eine Aussage wie "nehmen Sie mindestens 20.000" ist darum in jedem Fall oberflächlich und wenig durchdacht. Gerade bei Mailingtests empfehlen bspw. Adressbroker gerne eine Erhöhung der Auflagen je Testgruppe. Warum wohl?

Und: nach meiner Erfahrung ist eine sehr hohe Auflage auch per se keine besonders gute Garantie für ein gültiges Testergebnis. Denn wenn Sie bspw einen systematischen Fehler in der Testgruppenbildung haben, dann haben sie den auch in einer doppelt so großen Testgruppe! Hohe Auflagen helfen nur gegen Zufallsschwankungen, und genau hier verrät Ihnen mein Rechentool die nötigen Mengen.

Mit freundlichen Grüßen
Markus Schöberl
Alfred Leonhardt 23.02.2006, 17:34 Uhr
Nach dem Rechentool auf dieser Seite ergeben sich teilweise erstaunliche kleine Mindestauflagen für Tests. Zum Beispiel unter 10.000 Auflage für ein Mailing. Unsere Berater meinen immer, dass man mindestens 20.000 Auflage für einen Mailingtest einplanen sollte. Gibt es hierzu eine Einschätzung unter Kollegen?
Guenther P. Mairoth 10.02.2006, 10:44 Uhr
Schade, dass diese Seiten scheinbar wenig Intersse finden. Hoffentlich ist's umgekehrt. Vielleicht spiegeln die Einträge im Gästebuch auch nicht die Besucherfrequenz.

Tests sind das Salz in der Suppe des Direktmarketings. Wer testet ist erfolgreicher.

... viel Erfolg


Auf Wiedersehen, -hören, -lesen
herzlichst aus Nürnberg

Guenther P. Mairoth
Markus Schöberl 25.10.2004, 16:46 Uhr
Viele Grüße aus Österreich, ich werd mir Ihr Buch kaufen, schon alleine des Namens wegen.
:-)
Steffen Feige 10.08.2004, 12:23 Uhr
Lieber Herr Schöberl,

ich bin sehr gespannt auf die Lektüre. Ein meiner Meinung nach sehr wichtiges Thema auf der Suche nach Erfolg im Direktmarketing. Hochspannend finde ich die These mit den 1/3 Test = Flop. Ich glaube das ist eher noch mehr. Was versteht man eigentlich unter Test ? Eine neue Zielgruppe ausprobieren, ist das schon ein Test ? Also da bekomme ich richtig Lust aufs Lesen.

Viele Grüße
Steffen Feige
Ronny Schmitter 08.08.2004, 15:15 Uhr
gefällt mir sehr gut, Glückwunsch. Aber daran, dass 1/3 ALLER Tests scheitert, glaube ich trotzdem nicht.
Robert Duresal 07.08.2004, 13:06 Uhr
Diese Webseite ist sehr gelungen. Das Thema ist für einen Direktmarketer in jedem Fall hochinteressant. Bleibt zu hoffen, dass das Buch hält, was diese Seiten versprechen.